Spirochäten

Spirochäten sind einzellige Lebewesen, die wie „gewundene, lange Haare“ unter dem Mikroskop erscheinen.

Das Wort „spira“ ist lateinisch und bedeutet Windung (allerdings auch Brezel). „Chäte“ bedeutet langes Haar.

Borrelien Mikroskopie
Borrelia Dunkelfeld-Mikroskopie

Die erste Spirochäte, welche genauer beschrieben wurde, war die im Jahre 1838 von Ehrenberg aufgefundene Spirochaeta plicatilis.

Spirochäten können so kleine Formen hervorbringen (ultramikroskopischen Stadien), wie man sie nur mit elektronenmikroskopischen Verfahren sichtbar machen kann, aber auch alle anderen Größen von bis zu 500µm können einzelne Spirochätenexemplare bestimmter Gattungen aufweisen. Bei den ausgewachsenen Spirochäten befinden wir uns in einer Größenordnung von 6µm (zum Vergleich ein rotes Blutkörperchen misst im Mittel 7,5µm) bis zu 500µm (im Vergleich ist das die Größe einer Waschbärspulwurm-Larve Dracunculus insignis).

Quelle: Erwin Dahmen, Eugen Weiss (Hrsg.): Grundriss der speziellen pathologischen Anatomie der Haustiere. Enke, Stuttgart 2007, ISBN 3830410484, S. 409.

Die meisten Spirochäten, egal ob Treponema, Leptospira oder Borrelia (Borreliella), können kugelförmige Strukturvarianten ausbilden.

Quelle: Elektronenmikroskopische Untersuchungen an Borrelien – Ultrastruktur und Immuncytologie – Dissertation zur Erlangung des Doktorgrades der Naturwissenschaften an der Fakultät für Biologie der Ludwig-Maximilians-Universität München vorgelegt von Birgit Rößle Juli 2001

 

Mundspirochäten:

Borrelia burgdorferi s.l. im Blut (neue Bezeichnung: Borreliella burgdorferi)

Schreibe einen Kommentar

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.